Einsätze 2017

18. September 2017 Schwerer Verkehrsunfall
Am frühen Montagmorgen um 5:24 Uhr wurde die Feuerwehr Neckarwestheim auf die K2085 Richtung Pfahlhof alarmiert. Laut Alarmstichwort sei dort eine Person in ihrem PKW eingeklemmt. Nach erster Erkundung durch den Einsatzleiter war die Person bereits durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug, welches sich überschlagen hatte und auf dem Dach im Straßengraben lag, befreit worden. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Lauffen konnte daher die Anfahrt abbrechen. Die Betreuung des Fahrer bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdiensts wurde durch die Feuerwehr übernommen. Parallel wurde die Kreisstraße voll gesperrt, auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen und der Brandschutz sichergestellt. Der schwer verletzte Fahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr unterstützte noch den Abschleppdienst bei der Bergung des Fahrzeugs.



01. September 2017 Dachkontrolle für Polizei als Amtshilfe
Gegen 22:19 Uhr am Freitagabend wurde von der Polizei, nach der Auslösung einer Einbruchmeldeanlage an einem Firmengebäude, die Feuerwehr Lauffen mit Drehleiter zur Kontrolle des Flachdaches als Amtshilfe angefordert, da im Erdgeschoss kein Einbruch festgestellt werden konnte. Der Neckarwestheimer Kommandant wurde telefonisch verständigt. Bei der Kontrolle des Daches konnten auch dort keine Einbruchspuren entdeckt werden.


30. August 2017 Brandmeldeanlage
Bei Reinigungsarbeiten in einem Kartoffeln verarbeitendem Betrieb wurde Staub aufgewirbelt, der die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Nach Kontrolle der Situation wurde die BMA zurückgesetzt. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.


25. Juli 2017 Verkehrsunfall mit zwei eingeschlossenen Personen
Am Dienstag den 25.7.2017 verlor ein PKW Lenker aus nicht näher bekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der letzten Rechtskurve der K2081 nach Neckarwestheim kam der SUV nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb auf dem Dach liegen. Um 17:29 Uhr wurden die Feuerwehren aus Neckarwestheim und Lauffen mit dem Einsatzstichwort VU PKW 2 Personen eingeklemmt alarmiert.

Nach Abschluss der Erkundung konnte insoweit Entwarnung gegeben werden, dass keine Personen eingeklemmt sind. Beide PKW-Insassen, in gehobenen Alter, konnten sich nicht Selbständig aus ihrer misslichen Kopflage befreien. Durch den Einsatz von Brecheisen konnte während dem Eintreffen weiterer Kräfte der Feuerwehr Lauffen der PKW geöffnet werden. Wenig Später konnten beide Insassen in Zusammenarbeit mit dem bereits eingetroffenen Rettungsdienst befreit werden.



11. Juli 2017 Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person
Am Dienstagmorgen wurden die Feuerwehren Neckarwestheim und Lauffen a.N. zur Kreuzung K2085/K2156 in den Neckarwestheimer Ortsteil Pfahlhof alarmiert. Nach einem Zusammenstoß zweier PKW war eine der beiden Fahrerinnen in ihrem PKW eingeschlossen. Nachdem die Unfallstelle und der Unfallwagen abgesichert waren, wurde mit schwerem technischen Rettungsgerät die Fahrertür geöffnet und anschließend das Dach des PKW entfernt. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurde dann eine achsengerechte Rettung der Patientin über das Heck durchgeführt. Die Fahrerinnen beider PKW wurden anschließend durch Rettungswägen in Krankenhäuser eingeliefert. Während den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme durch die Polizei war die Kreuzung für über eine Stunde voll gesperrt.

PP Heilbronn

Von Neckarwestheim in Richtung Winzerhausen fuhr am Morgen eine 20-Jährige mit ihrem Pkw. Die Kreuzung bei Pfahlhof überquerte sie hierbei nahezu ungebremst. Im selben Augenblick kam aus Richtung Ottmarsheim eine 41-Jährige mit ihrem Wagen angefahren, sodass es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge in der Kreuzungsmitte kam. Beide Pkw-Lenkerinnen wurden hierbei schwer verletzt und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die 41-Jährige musste durch die Feuerwehr befreit werden. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Die Feuerwehr war mit 27 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort. .



05. Juli 2017 Gelöschter Brand/Nachschau
Am späten Mittwochabend wurde die Feuerwehr zu einer Nachschau eines gelöschten Brandes in den Wassergraben gerufen. Anstatt am Wassergraben wurde die Brandstelle vor dem Ratssaal des Rathauses lokalisiert. Ein Busch war komplett niedergebrannt aber bereits von Passanten gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und die unmittelbare Umgebung auf Glutnester und rückte anschließend wieder ein.


24. Juni 2017 Brand einer Tujahecke
Während den Vorbereitungen zur Hauptübung wurde die Feuerwehr am Samstagmorgen in die Ländelstraße zu einer Rauchentwicklung an einem Wohngebäude alarmiert. Vor Ort hat sich herausgestellt, dass beim Abflammen von Unkraut eine Tujahecke in Brand geraten war. Mit zwei Gartenschläuchen war der Brand von Anwohnern bereits gelöscht worden. Die Feuerwehr Neckarwestheim kontrollierte mit der Wärmebildkamera die Hecke und die angrenzende Garage auf Glutnester. Die die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Lauffen brauchte die Einsatzstelle nicht mehr anfahren.


29. Mai 2017 Scheunenbrand in Lauffen a.N.
von PP Heilbronn /Feuerwehr Lauffen (Kenngott)

Anwohner meldeten am Montag gegen 19.10 Uhr der Feuerwehr einen Scheunenbrand in der Seugenstraße. Eine Holz-Scheune, in der eine größere Menge an Theaterbekleidung (Sammlerstücke) aufbewahrt wurde, war aus noch nicht geklärter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte trotz schnellem Einsatz nicht verhindern, dass der Dachstuhl komplett ausbrannte. Ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus konnte verhindert werden. Dagegen griff das Feuer auf eine weitere daneben befindliche Holz-Scheune über. Auch bei dieser Scheune brannte der Dachstuhl teilweise aus.

Personenschaden entstand nicht. Bei der ersten Scheune entstand ein Sachschaden von ca. 150 000 Euro, der Schaden an der Bekleidung wird mit ca. 50 000 Euro beziffert. An der daneben befindlichen leerstehenden Scheune entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 000 Euro. Bürgermeister Waldenberger befand sich am Einsatzort. Einsatzkräfte: Vom Rettunsdienst waren zwei Leitende Notärzte und sechs Rettungssanitäter im Einsatz, von der Feuerwehr 104 Mann mit 17 Fahrzeugen. Acht Mitglieder der DRK-Ortsgruppe und zwei Notfallseelsorger waren vorsorglich vor Ort.

Bericht der Feuerwehr Lauffen:

Zu einem Gebäudebrand wurde die Feuerwehr Lauffen in den frühen Abendstunden in die Seugenstraße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus, war eine dichte schwarze Rauchwolke weit über Lauffen sichtbar.

Wenige Minuten nach Alarmeingang an der Einsatzstelle eingetroffen, veranlasste der Einsatzleiter nach der ersten Erkundung und einem offenen Dachstockbrand einer Scheune, sofort die Nachforderung eines weiteren Löschzuges der Berufsfeuerwehr Heilbronn. Kräfte der Feuerwehr Neckarwestheim, boten sich mit einem besetzten HLF ebenfalls zur Unterstützung an.

Da es sich bei dem Gebäude um ein zusammengebauten Scheunenkomplex mit einer angrenzenden Wohnfläche handelt, zum Glück aber alle Bewohner und Anwohner bereits ihre Gebäude verlassen hatten, konnte durch das HLF unmittelbar mit einem Löschangriff im im Innen- und Außenangriff begonnen werden. Über die Drehleiter der Feuerwehr Lauffen erfolgte zudem eine Riegelstellung von oben, um ein Überggreifen der Flammen auf den Wohnbereich zu verhindern. Kräfte des TLF führten von der Lindenstraße her ebenfalls eine Brandbekämpfung und Riegelstellung, unterstützt von den Kräften der Feuerwehr Heilbronn durch. Von der Feuerwehr Neckarwestheim erfolgte eine Überdruckbelüftung des angrenzenden Wohngebäudes und ein Löschangriff in einem weiteren Teil der Scheune. Glücklicherweise kam bei diesem Schadensereignis kein Mensch zu Schaden und es gelang der Feuerwehr Lauffen noch, Stallhasen lebend aus der brennenden Scheune zu retten. Durch den schnellen Löscheinsatz und die vorgenommene Riegelstellung, konnte eine Brandausbreitung auf die anderen Scheunenteile und den Wohnkomplex verhindert werden.

Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger war auch vor Ort und machte sich selbst ein Bild vom Schadensausmaß.

Trotz des schnellen und gezielten Löscheinsatz, konnte die Scheune nicht mehr gerettet werden. Während des Einsatzes, an welchem auch mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienst, des DRK OV-Lauffen eingestzt waren, wurden die geschädigten Bewohner und Anwohner durch Kräfte der Notfallseelsorge betreut.

Zum Ausräumen des Brandschutt aus der Scheune, kam ein städtischer Radlader zum Einsatz

Über Nacht wurde durch die Feuerwehr eine Brandwache gestellt, welche mehrfach noch Glutnester ablöschen musste.

Zum Einsatzbericht



26. Mai 2017 Türöffnung Notfall
Am Freitagmorgen um 9:23 Uhr wurde die Feuerwehr Neckarwestheim zu einer Türöffnung Notfall alarmiert. Im Badezimmer im 1. OG eines Einfamilienhauses lag eine bewusstlose Person. Die Türe konnte nicht geöffnet werden, da die Person direkt hinter der Türe lag und diese blockierte. Durch den Türspalt gelang es den Einsatzkräften die Person auf die Seite zu schieben und die Türe zu öffnen. Die Vitalfunktionen der Person wurden überprüft und die Person wurde in die stabile Seitenlage gelegt. Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung der Person. Nachdem der Notarzt eingetroffen ist, wurde die Person mit einem Tragetuch über die Treppe nach unten transportiert. Dort wurde die Person dem Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr unterstützte noch beim Transport der Person bis in den Rettungshubschrauber.


19. April 2017 Amtshilfe Polizei
Um 3:54 Uhr in der Nacht wurden der Kommandant und seine Stellvertreter zu einem Baukran in der Ortsmitte alarmiert. Dort wurde der Polizei ein dauerhafter Ton eines Horns auf einem Baukran gemeldet, welches wohl fehlerhaft ausgelöst hatte und nahezu im ganzen Ort hörbar war. Die Feuerwehr öffnete mit dem Bolzenschneider ein Schloss am Elektroverteiler und schaltete den Baukran stromlos, wodurch der Ton deaktiviert wurde.


12. April 2017 Auslaufender Kraftstoff oder Öl
Zwei zeitaufwendige Einsätze haben die Kräfte der Feuerwehr Neckarwestheim am Mittwochabend 7 Stunden am Stück beschäftigt.
Um 17:48 Uhr wurde die Wehr zur Kreuzung Pfahlhof gerufen. Dort wurde ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW vorgefunden. Die Feuerwehr übernahm die Betreuung der beiden Fahrerinnen, die noch in ihren Autos saßen, aber nicht eingeklemmt waren. Anschließend wurden die beiden leicht Verletzten an den Rettungsdienst übergeben und in Krankenhäuser gebracht. Mit der Nassreinigung der großflächig verschmutzten Kreuzung wurde eine Fachfirma beauftragt.
Nachdem die Kräfte wieder eingerückt waren, fiel einem Feuerwehrangehörigen eine größere Ölspur vor dem Feuerwehrhaus auf. Das Abfahren dieser ergab eine abgestellte LKW-Kehrsaugmaschine, aus der Hydrauliköl in größeren Mengen in einen Abwasserschacht floss. Der Fahrer hatte dies offenbar nicht bemerkt und bereits Feierabend gemacht. Erneut wurden die Feuerwehrangehörigen alarmiert um das Einfließen des Öls in den Schacht zu stoppen und die Restmengen aufzufangen. In Absprache mit dem hinzugerufenen Klärwärter, wurde unter Berücksichtigung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen in mehreren Schächten das Öl aufgefangen und abgeschöpft sowie die Kanalisation gespült. Die Reinigung der Ölspur konnte die betroffene Firma selbst übernehmen. Einsatzende war gegen 00:40 Uhr.
Durch das schnelle Eingreifen konnte die Zerstörung der Biologie der Kläranlage verhindert werden. Der leicht sichtbare Ölfilm im Belebungsbecken wird keine negativen Auswirkungen auf die Ablaufwerte haben.



05. April 2017 Flächenbrand
Am 5.4. kurz nach 21 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Flächenbrand an die Kulturhalle alarmiert. Die Befragung eines dort anwesenden Gastes ergab, dass Rauchschwaden im Blickrichtung Kraftwerk gesichtet wurden. Die Feuerwehr begab sich mit zwei Fahrzeugen auf Erkundung und konnte weder Brandgeruch noch Feuerschein feststellen. Stattdessen wurde der Dampf aus dem Kühlturm des Kernkraftwerks, bedingt durch Wetter und Wind, in Bodennähe gedrückt, was wohl für einen falschen Eindruck gesorgt hat.


23. Februar 2017 Brandmeldeanlage Reblandhalle
Am 23.02.2017 um 18:50 Uhr wurde die Feuerwehr Neckarwestheim und gemäß Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) der Löschzug Lauffen zum Alarm der Brandmeldeanlage Reblandhalle gerufen. Der Einsatzleiter konnte die Auslösung eines Rauchmelders in der Tiefgarage auf dem Display des Feuerwehrinformationszentrums ablesen. Er ordnete den Aufbau eines Löschangriffs durch das HLF 20 über die Tiefgarageneinfahrt an. Parallel begab er sich zur Erkundung der Lage zum ausgelösten Melder. Es war kein Rauch und Feuer festzustellen aber es lag ein unbekannter süßlicher Geruch in der Luft. Da keine weiteren Einsatzmaßnahmen nötig waren, wurde die Brandmeldeanlage rückgesetzt und die Einsatzstelle an den Hausmeister übergeben.


03. Februar 2017 Küchenbrand im Rathaus
Schneller als gedacht wurde die 2016 im Rathaus durchgeführte Hauptübung Realität: Am Freitagmorgen gegen 9:25 Uhr wurden die Feuerwehren Neckarwestheim und Lauffen zu einem Zimmerbrand mit Menschenleben in Gefahr zum Neckarwestheimer Marktplatz 1 alarmiert.
Die Verwaltung hatte eine starke Rauchentwicklung in einer Küche im Erdgeschoss des Rathauses festgestellt. Die Erkundung der Feuerwehr ergab den Brand einer Küchenzeile im Bereich des Herdes. Glücklicherweise waren alle Mitarbeiter bereits im Freien, sodass die Brandbekämpfung im Mittelpunkt stehen konnte.
Die Feuerwehr Neckarwestheim löschte das Feuer unter schwerem Atemschutz und brachte herabgefallene Teile ins Freie. Anschließend wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert und Belüftungsmaßnahmen der Räumlichkeiten eingeleitet.
In der Türe zum Innenraum des Gebäudes installierten die Feuerwehrleute einen Rauchvorhang. Dadurch konnte der Rauch nicht in andere Räume entweichen und der Schaden blieb auf die nun komplett von Ruß überzogene Küche begrenzt.
Neben den Feuerwehren mit 32 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen waren auch ein Rettungswagen und die Polizei vor Ort.



22. Januar 2017 Tiernotlage
Am kalten Sonntagmittag gegen 14:17 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Tiernotlage alarmiert. Die Fahrt ging zunächst zum Anrufer, welcher uns dann in die Weinberge gegenüber Schloss Liebenstein leitete. Dort fanden wir zwei herrenlose Hunde vor, welche von zwei Passanten versucht wurden, einzufangen.
Von der Feuerwehr wurde die Tierrettung Unterland nachalarmiert. Bis zu deren Eintreffen, wurde versucht die Hunde an Ort und Stelle zu halten und mit Hundefutter anzulocken um sie einzufangen. Bei einem der Hunde ist dies beinahe geglückt, aber das scheue Tier konnte dann doch entkommen. Zusammen mit der Tierrettung wurde dann versucht, die Tiere einzukreisen und mittels Fangschlinge zu erwischen. Auch diese Versuche misslangen, weil das Gelände sehr offen war und die Hunde immer wieder ein Schlupfloch fanden. Letztendlich konnten die Hunde nicht mehr in die Nähe der Einsatzkräfte gebracht werden, weshalb der Einsatz nach zweieinhalb Stunden leider erfolglos abgebrochen werden musste.


13. Januar 2017 Baum auf Straße (Windbruch)
Das Sturmtief Egon beschäftigte am 13.01.2017 auch die Feuerwehr Neckarwestheim. Gegen 5:17 Uhr morgens wurde zu einem Baum auf der Straße K2085 Richtung Pfahlhof alarmiert. Da durch den Sturm noch mehr Schäden erwartet wurden, wurden von Vorneherein alle drei Fahrzeuge besetzt. Der MTW war mit dem Einsatzleiter unterwegs zur Erkundung und koordinierte die Stellen, an denen die Mannschaften der beiden Löschfahrzeugen tätig werden mussten. Mittels Motorkettensäge wurde ein großer Baum direkt nach einer Kurve auf der Straße Richtung Pfahlhof zerkleinert und entfernt. Mehrere größere Äste wurden im weiteren Verlauf im Wald Richtung Ottmarsheim und auf der K2156 Richtung Winzerhausen von der Straße weggeräumt. Auf der K2081 Richtung Landturm hatte der Wind große Mengen von bereits abgetrenntem Geäst auf die Straße geweht. Diese wurden durch die Feuerwehr wieder zurück in Böschung transportiert und besser gesichert. Im Ort und auf der Zufahrt zu Schloss Liebenstein wurden schließlich noch drei weitere Bäume beseitigt.